Ablauf der Ausbildung - Fahrschule Peter Mitt

Visitenkarte Fahrschule
Schild Boxseven
Fahrschule Peter Mitt
Direkt zum Seiteninhalt

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung
WIE LÄUFT DIE AUSBILDUNG AB?

1.1. Der theoretische Teil für die Klasse B

Es sind für die Erreichung des Grundwissens 12 Doppelstunden zu je 90 Minuten erforderlich und für den klassenspezifischen Lehrstoff  nochmals 2 Doppelstunden  zu je 90 Minuten.
Eine Übersicht der einzelnen Themen finden Sie hier .
Bei der Erweiterung von einer der A-Klassen auf die Klasse B sind nur 6 Doppelstunden zu je 90 Minuten und die 2 Doppelstunden für den Klassenspezifischen Lehrstoff notwendig.
Zusätzlich zum Theorieunterricht in der Fahrschule kann für das  Selbststudium noch entsprechendes Lehrmaterial in Form von Büchern, Software oder beides kombiniert käuflich erworben werden.  
Die theoretische Ausbildung wird mit einer Prüfung bei den Prüforganisationen TÜV  oder Dekra abgeschlossen.

1.2. Der theoretische Teil für die Klasse B96
Bei der Erweiterung von Klasse B auf B96 ist ein ein theoretischer Teil von mindestens 150 min notwendig.
Jedoch erfolgt keine Prüfung der theoretischen Kenntnisse!

1.3 Der theoretische Teil für die Klasse BE
Für die Klasse BE ist kein Theorieunterricht erforderlich!
(Sie können aber, zur Auffrischung, gern am Theorieunterricht teilnehmen.)



 2. Der praktische Teil der Ausbildung

 Vorgeschriebene Fahrstunden für die Klasse B sind die Absolvierung der 12 Sonderfahrten
 (auch bei der Erweiterung von einer der A-Klassen auf die Klasse B)
 und für die Klasse BE 5 Sonderfahrten

  • 5 Fahrten  für die Klasse B auf Bundes- und Landstraßen, zu jeweils 45 Minuten
  • 3 Fahrten  für die Klasse BE  auf Bundes- und Landstraßen, zu jeweils 45 Minuten

  • 4 Fahrten für die Klasse B auf  und Kraftfahrstraßen oder Autobahn, zu jeweils 45 Minuten
  • 1 Fahrt für die Klasse BE auf  und Kraftfahrstraßen oder Autobahn zu jeweils 45 Minuten

  • 3 Fahrten für die Klasse B bei Dunkelheit und Dämmerung, zu jeweils 45 Minuten
  • 1 Fahrt für die Klasse BE bei Dunkelheit und Dämmerung, zu jeweils 45 Minuten

 Die Anzahl der Übungsfahrten ist von Fahrschüler zu Fahrschüler unterschiedlich jedoch nicht an einer festgesetzten Pflichtanzahl gebunden.

 Die Ausbildung wird dann mit einer praktischen Abschlußprüfung beim TÜV oder  Dekra beendet.

Nach bestandener Prüfung erhalten die Fahrschüler einen vorläufigen Nachweis
der Fahrberechtigung. Diese berechtigt dann zum Führen von Kraftfahrzeugen in
der Bundesrepublik Deutschland.

Bei einer Erweiterung der Fahrerlaubnis muss der alte Führerschein bei Aushändigung der Fahrberechtigung abgegeben werden!
Nach dem Druck des Kartenführerschein in der Bundesdruckerei, kann dieser dann entweder per einfacher Post durch die Fahrerlaubnisbehörde oder im Direktversand durch die Bundesdruckerei (4,85 € Zusatzkosten) zugesandt werden.


letzte Änderung:
05.07.2018
Zurück zum Seiteninhalt